SNBS-Areal

SNBS-Areal erlaubt wie der SNBS-Hochbau eine umfassende Betrachtung bezüglich Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt. Der Standard lässt Entwicklerinnen, Architekten und Fachplanerinnen bei der Erfüllung der Anforderungen und damit bei der Gestaltung des Areals grossen Freiraum. Einzelne Bauten werden nur so weit betrachtet, wie sie Einfluss auf das Areal haben. SNBS-Areal misst den Themen Städtebau und Architektur eine zentrale Bedeutung bei und bewertet die entsprechenden Kriterien bereits in der Projektentwicklung, also im Rahmen von strategischer Planung, Studien und Auswahlverfahren.

Das SNBS-Areal ist ebenfalls zertifizierbar. Im Entwicklungsprozess von Arealen müssen die Weichen bereits in einer frühen Planungsphase richtig gestellt und einige Schlüsselentscheide getroffen werden. Deshalb erfolgt die provisorische Zertifizierung am Ende der SIA-Phase 2 (Vorstudien). Wichtige Dokumente dafür sind Zielvereinbarungen, Studien, die Dokumentation des Auswahlverfahrens und Pflichtenhefte. Für die definitive Zertifizierung werden die Angaben im Planungs- und Bauprozess nur noch verifiziert. Eine einmalige Rezertifizierung in der Betriebsphase stellt sicher, dass die Anforderungen langfristig eingehalten werden.

Der Standard eignet sich für grössere Areale ab 10’000 m² Energiebezugsfläche. Eine Zertifizierung einzelner Gebäude ist nicht nötig. Der Standard eignet sich für Areale in Entwicklung, in Transformation oder im Betrieb.

Kriterienbeschrieb SNBS-Areal
Hilfstools SNBS-Areal
Leitfaden Anschlusslösung 2000-Watt-Areal
Zertifizierung SNBS
Label-Plattform SNBS-Areal
Förderbeiträge

7 gute Gründe sprechen für ihn

1

Er wurde spezifisch für Areale mit ihren komplexen Eigentümerstrukturen, Nutzungen und langen Zeithorizonten entwickelt.

2

Er ist ein Früherkennungsinstrument für Entwickler und Investoren; schlank und einfach anwendbar ab der Phase Entwicklung.

3

Er bietet klare Orientierung und schafft hohe Planungs- und Handlungssicherheit in allen Phasen.

4

Er unterstützt die Transformation von Arealen in Richtung Nachhaltigkeit und Werterhalt.

5

Er schafft Vergleichbarkeit mit ähnlichen Projekten.

6

Er ist ein Steuerungsinstrument für Gemeinden und Kantone, mit dem sich Nachhaltigkeitsziele verankern lassen; zugeschnitten auf Sondernutzungsplanungen.

7

Er kann als ESG-Instrument angewendet werden.

Datenschutz | Impressum